Jahresbericht 2020

Ereignisreiches Jahr für den Löschzug 19

Auch für den Löschzug Lütgendortmund war das letzte Jahr kein Jahr wie andere. Trotz oder gerade wegen der Pandemie gab es viel zu tun. Es galt z.B. Übungsdienste unter Hygieneanforderungen zu planen und durchzuführen sowie ebendiese Anforderungen im Einsatzdienst umzusetzen. Trotz der zeitweisen Einstellung des kompletten Übungsdienstes konnten einige Lehrgänge von unseren Kameradinnen und Kameraden besucht und erfolgreich abgeschlossen werden.

Anstieg der Einsatzzahlen

Auch das Einsatzgeschehen hat uns gefordert. Insgesamt wurde der Löschzug 19 im Jahr 2020 zu 376 Einsätzen alarmiert. Das sind 56 Einsätze mehr als 2019. Ein Großteil (226 Alarmierungen, + 18 zum Vorjahr) entfiel auf die First-Responder Einheit. Unser ABC-Erkunder wurde zu 10 Einsätzen alarmiert. Hier galt es Aufträge zum Messen und Nachweisen von Gefahrstoffen sowohl innerhalb Dortmunds, als auch überörtlich abzuarbeiten. Zu Brandeinsätzen und Einsätzen der technischen Hilfeleistung wurde der Löschzug 140-mal alarmiert. Von Einsätzen zur Notfalltüröffnung über Einsätze bei Unwettern bis zu einem Großbrand in einer Nachbarstadt war hier die gesamte Bandbreite vertreten.

Neue Ausrüstung

Im September konnte der Löschzug 19 vom Bund ein neues Löschgruppenfahrzeug für den Katastrophenschutz (LF20-KatS) in Empfang nehmen. Dieses hört im Funk auf den Rufnamen Kater Dortmund 19-LF20-KatS-01. Im gleichen Zug wurde hierfür ein älteres Löschgruppenfahrzeug außer Dienst genommen. Ferner wurde im Dezember eine Wärmebildkamera an den Löschzug ausgeliefert, welche mit samt Ladegerät auf dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug verbaut ist.

Mitgliederzahl gestiegen

Erfreulich ist die Mitgliederentwicklung. So konnten sechs Kamerad*innen aus der Jugendfeuerwehr, aber auch ein Mitglied einer anderen Feuerwehr, sowie ein Quereinsteiger in den aktiven Dienst aufgenommen werden. Die Einsatzabteilung haben zwei Personen verlassen. Somit befinden sich derzeit 44 Mitglieder aktiv in der Einsatzabteilung. Die Unterstützungsabteilung besteht aus drei und die Ehrenabteilung aus 18 Mitgliedern. In unserer Jugendfeuerwehr engagieren sich derzeit 14 Jugendliche.

Kartoffelfest ausgefallen

Ein trauriger Punkt im Jahr 2020 war natürlich der Ausfall unseres Kartoffelfest. Seit 25 Jahren jährlich im September haben wir einen „Tag der offenen Tür“ veranstaltet. Bedingt durch die Pandemie, sowie nicht einhaltbare Hygieneanforderungen haben wir uns entschieden im letzten Jahr diese Tradition ausfallen zu lassen. Umso mehr freuen wir uns natürlich und hoffen, dass wir im Jahr 2021 wieder unsere Türen und Tore für euch öffnen dürfen.